September 20, 2017

Tagesbericht zu Dienstag 19.09.

Die Jungpferde Reiter mussten wieder früh aufstehen, denn um 6.30 begann die Trail Klasse der 5jährigen Pferde mit 44 Startern, gefolgt von dem Jgpf. Trail der 4jährigen Pferde mit 49 Startern. Viele dieser Pferde sind schon in der Jgpf. Basis gestartet und waren mit der Halle vertraut. Der Trail selber hat schöne lange Wege, in denen die Gänge der Pferde gut gezeigt werden können. Die Hindernisse sind dem Alter der Pferde angemessen und wurden von der großen Mehrzahl auch sehr gut gemeistert.

Draußen auf dem Aussenplatz gingen am Morgen die 75 Starter in den Vorlauf der Western Horsemanship der Erwachsenen. Der Boden des Reitplatzes war wieder etwas abgetrocknet und die Bedingungen waren für die Reiter und die Pferde noch nicht ideal, aber gut genug. In den letzten Jahren der GO waren wir mit bestem Sommerwetter gesegnet, nun müssen wir eben auch mit Regen zurechtkommen. Immerhin blieb es heute trocken.

Ins Finale der Western Horsemanship der Erwachsenen ziehen 21 Starter aus einem Feld von 75 Startern. Auf dem ersten Platz sahen alle drei Richter Caroline Leckebusch mit ihrem Hengst Olena Joe Cody, auch beim zweiten Platz waren sich alle einig er ging an Beneticta Stöcklein und Whiz My Advocate. Dritte des Vorlaufes wurde Lea Kautz mit Be My Bluechip Towin.

Dann ging der Tag auf dem Aussenplatz mit sage und schreibe 89 Startern in der Senior Ranch Riding weiter. Bei dem großen Feld riskierte mancher zu viel, um das Finale zu erreichen und man sah etliche Pferde im Extended Jog angaloppieren – hop oder top liegen da eng beieinander. Nicht nur in dieser Klasse sah man viele sehr, sehr gute Pferde, die hervorragend vorbereitet waren.  Am Ende musste man eine 218 Reiten um am Freitag im Finale der 20 Besten nochmal antreten zu dürfen.

Den Vorlauf der Ranch Riding A führt der Deutsche Meister von 2015 Joschka Werdemann mit seinem Criollo De Baviery Cimarron und einem Score von 227,5 Punkten an. Zweite wurde Marielle-Christine Korn HW Samrt Doc Joe (223) vor Lea Kautz mit Be My Bluechip Towin (222,5).

Auffallend ist die Disziplin der Reiter auf den Abreite Plätzen, es ist zum Teil recht eng, aber alle nehmen aufeinander Rücksicht. Auch die Stewards der EWU achten mit wachen Augen darauf, dass fair und pferdegerecht geritten wird. Sie haben wenig zu tun, denn die Reiter präsentieren sich sehr positiv und machen Werbung damit für unseren Sport.

In der Junior Western Riding ging der Meister Titel an Marina Schwank und den erst vierjährigen Wallach Heskeboshotmarlana der über eine außerordentlich gute Galoppade verfügt und mit einem Score von 209.5 . Dieser Sieg macht die Züchterin Karin Bos-Kelder, die Inhaberin der Firma Kebo,  besonders stolz, denn der Vierjährige war ein Sorgenkind und musste mit der Hand aufgezogen werden, weil seine Mutter kurz nach der Geburt verstarb. Die Silbermedaille ging an Bianca Franzini und Blazing Attachement (score 209.5) und Bronzeholte Nikola Bürig mit Elegance In Style (score 203).

In der Senior Western Riding gelang Silke Woitaschek mit ihrer 19jährigen Stute Cee Taris Sunshine zum dritten mal in Folge der Sieg der Deutschen Meisterschaft mit einem score von 223 Punkten. Silber ging Tina Ulbrich mit Smart Mattt Olena (score 221.5). Die Bronzemedaille holte Marina Schwank mit Mate To Win Only (215).

Am Abend wurden die Deutschen Meister in der Jugend Western Riding der ausgeritten. Die Gold Medaille ging hochverdient an Myra Rautenberg mit Smart Matt Olena und einem Score von 220 Punkten. Zweite wurde Christine Peters auf TL Smart Surprize (212.5) und Bronze holte sich Nadja Liebig mit Miss Finja Wonder (205.5)

Vor der Siegerehrung der Western Riding der Jugendlichen wurde unsere Schweizer Freundin Madeleine Häberlin vom Präsidium der EWU für ihre 30 Jährige Tätigkeit als EWU Richterin geehrt. Madeleine hat sich in Deutschland und in ihrer Heimat der Schweiz große Verdienste im Aufbau unseres des Western Reitsportes erworben. Sie bildet seit vielen Jahren Trainer und Berufsreiter in der Schweiz und in Deutschland aus. Auch im Turniersport kann Madeleine Häberlin auf eine beeindruckenden Karriere zurückblicken. Sie bildet sich ständig weiter fort und hat u.A. 2003 in Deutschland den EWU Trainer A abgelegt. Die Familie Häberlin führt seit mehr als 30 Jahren einen renommierten Western Reitbetrieb in der Schweiz, der in der zweiten Generation von ihrem Sohn fortgeführt wird.

Um 21.15 gingen dann die besten 16 der Ranch Riding Junior im Finale an den Start, um auch hier den Deutschen Meister zu ermitteln. Die Pattern war anspruchsvoll und die Konzentration der Teilnehmer wurde am späten Abend nochmal auf die Probe gestellt. Die Reiter boten dem Publikum sehr schöne Ritte. Am Ende hatten die Cowgirls die Nase vorn. Die neue Deutsche Meisterin heißt Melanie Falaster mit In Know My Daddy und einem Score von 223.5 Punkten. Silber ging an Lisa Rotach mit Cours Edition (225.5) und Bronze holte Rebecca Domanski mit Cardinal Finest (220).

 

 

 

 

 

 

 

 

21 Nov

Endspurt Ehrensache! Am 28.11.2017 ist Einsendeschluss!

Allgemein Landesverbände

Der Endspurt für die Boarding Pässe der Ehrensache läuft… Noch bis
mehr lesen

14 Nov

Safe the Date – Fortbildung für Trainer A im Januar 2018

Allgemein Ausbildung Landesverbände

Am 27./28. Januar 2018 findet im Raum Frankfurt eine Fortbildung für
mehr lesen

12 Nov

EWU Präsidium im Amt bestätigt

Allgemein Landesverbände

Turnusgemäß standen auf der EWU Herbsttagung 2017 die Positionen 1. Vizepräsident, 3.
mehr lesen

 

Alle Nachrichten

TRAGE DICH FÜR UNSEREN REGELMÄßIGEN NEWSLETTER EIN