Juni 17, 2020

Steckbrief Pferdewirtschaftsmeister Westernreiten: Alina Wandelt

Name: Alina Wandelt

Geburtsdatum: 24.12.1991

Lebensmotto: „Lass dich nicht unterkriegen, sei frech und wild
und wunderbar!“ Pippi Langstrumpf
Wie war Dein reiterlicher Werdegang zum Meister?

Schon in früher Kindheit verfiel ich dem Pferdefieber und fühlte mich sowohl im Western- als auch im Dressursattel zu Hause. Tatsächlich konnte mich dann aber das Westernreiten langfristig begeistern. Bereits als Jugendliche konnte ich viele Erfahrungen durch das Reiten und Vorstellen unterschiedlicher Pferde sammeln. Mein erstes eigenes Pferd BOO BARS BADGER kauften wir 3-jährig und nachdem ich ihn selbst angeritten hatte, waren wir viele Jahre ein besonderes Team.

Trainer wie Stefan Ostiadal und Michael Marquardt beeinflussten mich in dieser Zeit. Nach dem Abitur folgten verschiedene Praktika in Deutschland und den USA. Hauptsächlich wurde ich durch meine Co-Trainer Tätigkeit bei Keith Long geprägt. Hier bekamen Bobby und ich den letzten „Feinschliff“ und konnten uns 2015 den ersten gemeinsamen deutschen Meistertitel in der Senior Western Pleasure sichern. Meine Co-Trainer Tätigkeit ging in die Ausbildung zur Pferdewirtin Westernreiten auf der Circle L Ranch und auf dem Schäferhof über. Mit erfolgreichem Abschluss meiner Ausbildung wurde mir wegen sehr guter Leistung der Trainer B verliehen. Seit 2015 bin ich stolze Besitzerin von HC GOOD N WISELY und kann auf mehrere sehr erfolgreiche Jahre zurückblicken. 2017 gelang es uns zum Beispiel, den Hattrick aus dem Jahr 2016 auf der GO mit drei Goldmedaillen zu wiederholen und uns unter anderem den Titel „Vize Europameister Junior Hunter under saddle“ zu sichern. Nach meiner Ausbildung arbeitete ich mit meinem Lebensgefährten auf der Owlhill Ranch in Schillingstadt als Trainerin im Allround-Bereich. 2018 zogen wir um auf die Appaloosa Company im Rhein-Main-Gebiet. Dort erteilen wir Reitstunden, bereiten Westernpferde und geben in ganz Deutschland Kurse. Da mir stetige Weiterbildung sehr wichtig ist, folgte die Ausbildung zur Pferdewirtschaftsmeisterin.

Was war Deine Motivation den Meister zu machen?

Die Komfortzone ist der Ort, an dem die Träume sterben. Mein Anspruch an mich selbst war schon immer, bestmöglich qualifiziert zu sein in meinem Beruf und stetig weiterzukommen.

Was hast Du im Meisterlehrgang gelernt?

Neben neuen Themen aus dem Pferdebereich habe ich vor allem tolle neue Freunde und Dozenten kennenlernen dürfen.

Worauf legst Du im Training Deiner Pferde besonders viel Wert?

Ganz getreu meinem Motto „All in a Pleasure“ (frei übersetzt) steht die mentale Zufriedenheit des Pferdes und eine harmonische Zusammenarbeit zwischen Pferd und Reiter an oberster Stelle. Gemeinsam mit dem Besitzer werden dessen Ziele und das Vermögen des Pferdes in einem individuellen Trainingsplan zusammengebracht. Die Ausbildung des Pferdes beginnt bereits mit dem täglichen Handling, das in die Bodenarbeit übergeht. Hier wird das Fundament für ein funktionierendes Miteinander und die folgende Reitausbildung geschaffen. Grundlage derer ist immer eine solide Basisausbildung, in welcher Durchlässigkeit und Rittigkeit besonders gefördert wird. Um ein hohes Leistungsniveau ermöglichen zu können, ist nicht nur das Training, sondern
auch eine pferdegerechte Haltung erforderlich. Hierzu gehört ausreichend Bewegung, qualitativ hochwertiges Futter und ein individuelles Gesundheitsmanagement durch
erfahrene Tierärzte, Hufschmiede und Chiropraktiker.

Wer ist dein Vorbild?

Mein größtes Vorbild ist meine Mutter. Sie zeigt mir neben vielen anderen Werten, immer wieder, wie wichtig es ist, niemals aufzugeben und für meine Ziele zu kämpfen.

Deine Lieblingsdisziplin?

Sehr gerne reite ich in der Pleasure. Aber auch ein Trail begeistert mich immer wieder.

Was sind deine Ziele als Ausbilder?

Ich möchte meinen Auszubildenden so viel theoretisches wie auch praktisches Wissen vermitteln, damit sie gut vorbereitet für eine eigene Karriere im Pferdebereich sind.

Welche Zielgruppe hast Du als Kunden?

Ich betreue viele Turnierambitionierte Reiter, aber grundsätzlich ist jeder der etwas lernen möchte bei mir herzlich willkommen.

Hast Du einen besonderen Wunsch für Deine Zukunft?

Ich wünsche mir, dass meine Familie und meine Freunde lange gesund bleiben und ihre Träume erfüllen können.

 

Foto: Sabine Grebe

 

 

 

Alle Nachrichten

TRAGE DICH FÜR UNSEREN REGELMÄßIGEN NEWSLETTER EIN