Mai 05, 2019

EWU Frühjahrstagung 2019 – gemeinsame Sitzung vom Präsidium und Länderrat

Alle Zeichen stehen auf Start – mit Vollgas in das digitale Zeitalter

Zur ersten gemeinsamen Sitzung des neuen Präsidiums mit dem Länderrat lud EWU Präsidentin Monika Aeckerle am Wochenende 23/24.März nach Kassel.

Mit gleich zwei neuen Präsidiumsmitgliedern startete das Führungsteam in das Jahr 2019.?Verstärkung erhielt das etablierte „Damen -Team“ Monika Aeckerle, Petra Roth-Leckebusch und Sabine Knodel von IT-Experten Christian Müller und EWU-Steward Jörn Drieschner. Beide fest in der EWU verankert, verantworten sie die Bereiche IT-Infrastruktur, Stewardwesen und Jugend.
Wie wertvoll dieser Zuwachs war, zeigte sich nicht zu Letzt daran, dass durch den Umzug und die räumliche Loslösung von der Infrastruktur der FN neue Strukturen und Arbeitsumgebungen in der Bundesgeschäftsstelle geschaffen werden mussten. Die immer schnellere Fortschreitung der Technik, neue rechtliche Verordnungen wie die DSGVO machen auch vor einem Sportverband nicht Halt und so diente der Umzug auch der Entrümpelung und Modernisierung veralteter Strukturen.

Top-Thema im letzten Jahr war die Erneuerung der EWU-Verwaltungssoftware. Diese beinhaltet nicht nur die Mitglieder und Pferdeverwaltung, sondern erfasst und strukturiert auch das gesamte Turnierwesen. Online-Nennungen bei der EWU sind im Jahr 2019 kein Traum mehr. E-TRAILS erleichtert den Meldestellen die Turnieranlage, den Startern die Turniernennung und letztendlich der Geschäftsstelle die Turnierverwaltung. ?Über 100 Meldestellen haben sich deutschlandweit im letzten Jahr in der Bedienung der Software schulen lassen und konnten zertifiziert werden, berichtete Christian Müller. ?Die Implementierung der Software und die Alt-Datenerfassung in der Bundesgeschäftsstelle ist abgeschlossen, das Team um Anke Hartwig arbeitet bereits erfolgreich mit dem neuen System.

Bericht der Richterkommission


Monika Aeckerle übernahm in Vertretung der Vorsitzenden der Richterkommission Carmen Voigtland die Präsentation der Arbeitsergebnisse.

  • Die Symposien in Frankfurt und Hannover, die von Victoria Stock und Carmen Voigtland moderiert wurden, waren erneut eine sehr gute Plattform zum Austausch zwischen Trainern, Teilnehmern und Richtern. Das diesjährige Thema Western Riding wurde detailliert besprochen. Alle Seiten konnten ihre Fragen und Unsicherheiten ansprechen. Es hat sich klar gezeigt, dass in der Bewertung einmal mehr die Korrektheit der Aufgabe und die Erfüllung der einzelnen Punkte der Ausbildungsskala ausschlaggebend sind.
  • Das 3-tägige Richtergrundlagenseminar unter der Leitung von Susanne Haug und Carmen Voigtland wurde zur großen Freude sehr gut angenommen. Die Teilnehmer zeigten großes Interesse an der Richterlaufbahn. Vermittelt wurden Informationen über die einzelnen Disziplinen sowie die Ethik des Richtens. Es zeigte sich, dass Interessenten am Richteramt, die im Vorfeld bereits Erfahrungen als Ringsteward sammeln konnten, sich vor allem im Hinblick auf die Regelbuchkenntnisse leichter tun.
  • Schwerpunktseminar Working Cowhorse: Mit Phillip Martin Haug als Referenten wurde die Disziplin in Theorie und Praxis bearbeitet. Neben Videos und Live-Richten konnten die Teilnehmer ihre Kenntnisse dieser Disziplin vertiefen.
  • Die Richterkommission weist nochmals darauf hin, dass das Ringsteward-Testat, um auf der offiziellen Liste der Ringstewards geführt zu werden, zwingend auf einem Turnier der Kategorie C und höher absolviert werden muss. Das Testat dient dem zukünftigen Ringsteward organisatorische Abläufe und Zusammenhänge eines offiziellen Turniers kennen zu lernen.
  • Bewertung Horse & Dog Trail: Die Richterkommission und die Beauftragten des Horse & Dog Trails haben die Bewertungsrichtlinien für die Hunde nochmals gründlich diskutiert. Sowohl das Pferd als auch der Hund werden mit Manöverscores von -1,5 bis +1,5 bewertet. Dies ermöglicht den Richtern eine bessere Möglichkeit zur Differenzierung in der Bewertung des Hundes.

Bericht vom Ausbildungsausschuss

 

Der Ausbildungsausschuss der EWU Deutschland wird von Susanne Haug, Elke Behrens, Ingrid Bongard, Katrin Brunner, Antonia Haug, Heinrich Hinterthan und Petra Roth-Leckebusch gebildet. Vanessa Schirmer ist in der Bundesgeschäftsstelle Ansprechpartner für den Bereich Ausbildung. Petra Roth-Leckebusch stellte auf der Frühjahrstagung dem Länderrat Änderungen und Neuerungen aus dem Bereich Ausbildung vor.

 

Neuerungen APO (Ausbildungs-und Prüfungsordnung) 2020

 

  • Das Westernreitabzeichen WRA 5 (Horse & Dog Trail) wird in die APO aufgenommen
  • FN Abzeichen für die Bodenarbeit können auch von EWU Trainern angeboten werden
  • In die APO wir ein neuer Abschnitt für Qualifikationsnachweise eingefügt. Dies sind:
    Pferdeführerschein Umgang (PFU) = ehemals Basispass
    Pferdeführerschein Reiten (PFR) = ehemals Reiterpass
    Der Basispass kann umgeschrieben werden.
  • Ab 2020 wird der Pferdführerschein Zugangsvorrausetzung für weitere Abzeichen sein
  • Kutschenführerschein

 

Überarbeitung des Merkblattes Abzeichen im Pferdesport

 

  • Voraussetzung für den EWU Trainer-Assistent ist das WRA 4 (gilt ab 2020)
  • Für das WRA 4 muss eine EWU Mitgliedschaft abgeschlossen werden (gilt ab 2020)
  • Beim WRA 4 darf ein Teilnehmer verschiedene Pferde reiten
  • Fristen zum Nachholen von Prüfungen werden von den Richtern festgelegt
  • Pattern gemäß Patternbook
  • Anlagen für APO-Abzeichen und Lehrgänge gemäß Kriterienkatalog der Geschäftsordnung
  • Merkblätter sind Bestandteil der APO
  • Die erforderlichen Punkte für das WRA 2 und WRA Gold werden im Merkblatt veröffentlicht
  • Jugendliche LK1/2 Reiter dürfen auch im WRA 3 oder 2 Hengste reiten

Überarbeitung des Bereiches Trainer-Lehrgänge

Trainerscheine können auch aus wichtigem Grund nachträglich widerrufen werden:

  • bei einer rechtskräftigen Verurteilung wegen einer in §72 a SGB VIII genannten Straftat (einer rechtskräftigen Verurteilung steht es gleich, wenn die Straftat durch den Verband mit belastbaren Beweismitteln nachgewiesen werden kann) oder Jugendschutz
  • wenn ein Pferd unreiterlich behandelt wird, z.B. gequält oder misshandelt, unzulänglich ernährt, gepflegt, untergebracht wurde (Tierschutz)

 

Trainer A

Ab 2020 ist das DOSB Ausbilder- Zertifikat verpflichtend für alle Trainer A, die Trainer Lehrgänge geben möchten. Das Zertifikat besteht aus zwei Modulen (Soziale Kompetenz und Methoden Kompetenz).

Termine dazu finden interessierte Trainer A auf der Homepage www.westernreiter.com

 

Die Neuerungen der APO ermöglichen den Prüfern/ Veranstaltern neue Prüfungs – und Kurskombinationen:

 

  • Pferdeführerschein Umgang + WRA + Trainer Assistent
  • Pferdeführerschein Umgang + LA5 + Trainer Assistent
    • 20 Prüfungen/Tag
    • 2 Prüfungen pro Prüfling/Tag
  • WRA 10 – 5 + Pferdeführerschein Umgang
    • 30 Prüfungen am Tag – bei 2 pro Prüfling
  • Trainer Prüfungen (Trainer Assistent., Trainer C und Trainer B)
    • 12 Prüflinge/Tag
  • WRA 10 – 5 – Kombination von 2 Kursen
  • WRA 4, 3, 2 – kann kombiniert werden
  • Pferdeführerschein Umgang + WRA – möglich
  • Pferdeführerschein + LA5 + Trainer Assistent – möglich
  • Trainer C + Trainer B – möglich
  • Trainer A – keine andere Prüfung möglich
  • Alle Lerneinheiten müssen eingehalten werden

Kombinationsmöglichkeiten am Prüfungstag:

 

  • WRA 10 – 5 + BP, PFU, PFR  – max. 30 Prüfungen pro Tag
  • WRA 10 – 5 + BP, PFU, PFR  – max. 30 Prüfungen pro Tag
  • WRA 4 – 2 + BP, PFU, PFR  – max. 20 Prüfungen pro Tag
  • Trainer Assistent + LA 5. – max. 20 Prüfungen pro Tag
  • Trainer Prüfungen/Trainerassistent – max. 12 Prüfungen pro Tag
  • Richter bekommen einen Tagessatz

Die Änderungen im Merkblatt Trainer werden vorgestellt

 

  • Anzahl der Reitschüler in der Prüfung für Trainer C/B/A
  • Ab 1.3.2019
    • Trainer C – Unterrichtserteilung mit 2 Reitern (im Kurs muss Unterricht mit mehreren Reitschülern geübt werden)
    • Trainer B – Unterrichtserteilung mit 3 Reitern
    • Trainer A Einzelunterricht, in der Lehrprobe werden trotzdem drei Reiter beschrieben
  • Auswahl des jeweiligen Reiters in der Prüfung wird vom Richter einen Tag vorher festgelegt
  • Trainer C/B/A müssen mindestens in der LK 3 starten.
  • Lehrproben werden nur noch in digitaler Form von der BGS angenommen.
    Die Eigenständigkeitserklärungen sind in ausgedruckter Form dem Richter zu geben, nicht in die Lehrprobe einzubinden
  • Optional wird in der Prüfung ein Fachgespräch zur Unterrichtserteilung im Trainer C möglich sein

Petra Roth-Leckebusch stellte noch die Änderung der Gebührenordnung im Bereich Ausbildung vor.

 

Folgende Personen wurden von der EWU Deutschland e.V. zum Prüfer berufen:

Marina Perner – Berufung zum EWU Prüfer Trainer C
Susanne Flesch – Berufung zum EWU Prüfer Trainer C
Jessica Kenz – Berufung zum EWU Prüfer BP, WRA 4/3
Luisa Schemenauer – Berufung zum EWU Prüfer BP, WRA 4/3
Elke Galley – Berufung zum EWU Prüfer BP, WRA 4/3

German Open – Deutsche Meisterschaft 2019

 

Auf der Frühjahrstagung wurden die Bedingungen und Informationen zur Deutschen Meisterschaft Westernreiten der EWU 2019 bekannt gegeben.

Änderung Qualifikationsmodus: Ein Reiter kann bis zu drei Pferden in der Prüfung starten
Zeiten German Open:Die Prüfungen der German Open 2019 fangen am Samstag, den 21. September 2019 an. Am ersten Samstag 21.09.2019 wird das Finale des Horse & Dog Trails ausgetragen. Zusätzlich wird eine kleine Eröffnungsfeier am Samstag stattfinden, bei der jeder Landesverband einen Reiter auswählt, der in der Quadrille mitreiten wird.

Richter der German Open 2019

  • Yvonne Steinbock
  • Madeleine Häberlin
  • George Maschalani
  • Sylvia Katschker
  • Rick Lemay
  • Pierre Ouellet
  • Claude Missean
  • Antonia Haug
  • Carmen Voigtland
  • Victoria Stock

EWU Sport Award: 2019 wird die Disziplin Trail im LK3 Sport Award ausgetragen, das Finale wird am Mittwoch, dem 25. September stattfinden.

Working Cowhorse: Am Donnerstag 26.09.2019 werden die Working Cowhorse Prüfungen ausgetragen

Showprogramm: Am Freitag findet das Showprogramm mit der Jugendveranstaltung, dem Charity Event, einer Freestyle Showmanship und der Vorstellung der Reiter der High-Prize Disziplin (sen. Reining) statt. Anschließend wird die sen. Reining ausgetragen

Mannschaftswettbewerb: Am Samstag wird der Mannschaftswettbewerb und der EWU Reining Show Cup stattfinden

Disziplinen für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Senioren 

  • WPL MS A Western Pleasure Mannschaft
  • WHS MS A Western Horsemanship Mannschaft
  • RR MS A Ranch Riding Mannschaft
  • TH MS A Trail Mannschaft
  • WR MS A Western Riding Mannschaft

Disziplinen für die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft der Jugend 

  • WPL MS B Western Pleasure Mannschaft
  • TH MS B Trail Mannschaft
  • WHS MS B Western Horsemanship Mannschaft
  • RN MS B Reining Mannschaft
  • RR MS B Ranch Riding Mannschaft

 

 

15 Nov

Zusatztermin zum APO Seminar Pferdeführerschein in Langenfeld

Allgemein Ausbildung Kurse

Zusatztermin für das Seminar zur neuen APO und dem Pferdeführerschein in
mehr lesen

14 Nov

Webinar zum Thema APO 2020 – jetzt anmelden!

Allgemein Ausbildung Kurse

Das FN-Seminar-Team veranstaltet ein Webinar zum Thema APO 2020. Persönliche Mitglieder
mehr lesen

13 Nov

Neuer Termin für die Meldestellenschulung

Allgemein Landesverbände Sport

Software Turnierwesen- und Mitgliederverwaltung Meldestellen von EWU-Turnieren können nur noch durch
mehr lesen

 

Alle Nachrichten

TRAGE DICH FÜR UNSEREN REGELMÄßIGEN NEWSLETTER EIN